Details
   

Statistik und mögliche aktuelle

Wetterentwicklung Februar 2021

in Brandenburg / Booßen

geschrieben von Hans-Joachim Knußmann

 

Statistik und mögliche aktuelle Wetterentwicklung im Februar  2021 in Brandenburg.

 

GRENZBEREICH ZWISCHEN EXTREM KALTER LUFT IM NORDEN UND DEUTLICH MILDEREN LUFTMASSEN IM SÜDEN
Aufgrund langjähriger statistischer Unterlagen aus den Jahren 1961 bis 1990, die amtlich noch als Vergleichswerte genutzt werden, wurden für den FEBRUAR folgende mittlere Klimadaten ermittelt: Das Monatsmittel der Temperatur betrug im nördlichen und östlichen Brandenburg minus 0,3 Grad bis 0,4 Grad. Die bisherigen Extremwerte erreichten als Höchsttemperatur 17 bis 19 Grad und nachts wurde ein Minimum von minus 24 bis minus 29 Grad gemessen. Die Zahl der Tage mit Nachtfrost lag bei 15 bis 19, Dauerfrost brachten 5 bis 6 Tage. Im Durchschnitt fielen 25 bis 35 mm Niederschlag. Die Niederschläge waren auf 12 bis 15 Tage verteilt. Die Sonne schien aufgrund der noch kurzen Tage etwa nur 70 Stunden. Es traten 2 bis 6 Nebeltage auf. Eine Schneedecke wurde an 10 bis 14 Tagen beobachtet, maximal wurden bis 50 cm gemessen. An 1 bis 3 Tagen gab es Glatteis.
Weitere statistische Unterlagen, Wettermodelle und die augenblickliche globale Großwetterlage
vermitteln uns folgende voraussichtliche WETTERENTWICKLUNG im Februar 2021: In diesem Februar wird sich über Deutschland eine Luftmassengrnze zwischen extrem kalter Luft über Skandinavien und deutlich milderer Luft über dem südlichen Mitteleuropa halten. Sie wird sich teils etwas nach Norden und dann wieder südwärts verlagern. Damit wird Brandenburg hin und wieder kurzzeitig in den Bereich der milderen Luft, dann wieder für mehrere Tage in den Bereich von Frostluft geraten. Dazu ist natürlich die Niederschlagsneigung zeitweise relativ hoch und besonders bei einer Schneedecke und klarer Nächte sind auch strenge Fröste von unter minus 10 Grad zu erwarten.
Zunächst wird sich von Südwesten nur kurzzeitig am 2. bis zum 4. Februar die mildere Meeresluft durchsetzen, dazu gibt es bei Tagestemperaturen von 2 bis 9 Grad einzelne Schneeregen und Regenfälle, die Nächte bleiben vorübergehend frostfrei. Die vorhandene Schneedecke taut ab. Es weht ein mäßiger südwestlicher bis westlicher Wind. Nach dem 4. des Monats setzt sich von Norden her wieder die deutlich kältere Luft duch, so werden die Tageshöchsttemperaturen nur noch minus 3 bis minus 8 Grad erreichen und nachts bei einer Schneedecke und klarem Himmel unter minus 10 Grad sinken, sonst sinken sie auf minus 4 bis minus 8 Grad. Dazu ist es neben sonnigen Abschnitten auch stark bewölkt und es wird besonders vom 6. bis 9. Februar einzelne auch stärkere Schneefälle geben. Damit kann sich wieder eine Schneedecke bilden. Sollte sich der hohe Luftdruck im Norden verstärken sind zumindest vorübergehend unangenehm kalte böige östliche Wind zu erwarten. Sonts weht der Wind schwach bis mäßig aus nördlicher Richtung. Um die Monatsmitte kann sich die mildere Luft im Süden wieder etwas nach Norden ausweiten. Die Temperaturen steigen auf über Null Grad, teils bis 8 Grad und sinken nachts auf nahe 0 Grad. Bei vielen Wolken gibt es einzelne Regen- und Schneeregenfälle. Es überwiegt ein stark bewölkter und trüber Himmel. Voraussichtlich kann sich in der letzten Februarwoch die nördliche Kaltluft erneut nach Süden in Bewegung setzen. Die Temperaturen sinken damit wieder in den Dauerfrostbereich und neben sonnigen Abschnitten sind örtliche Schneefälle zu erwarten. Es kann sich erneut eine Schneedecke ausbilden. Die Temperaturen können nachts erneut auf nahe minus 10 Grad sinken.
In den Mittelgebirgen wird sich überwiegend eine hohe Schneedecke halten und das Ostseewasser wird an den Küsten nur noch um 0 Grad liegen. Die im Land zugefrorenen Seen sollten nicht betreten werden.
Der Februar dürfte damit zu kalt ausfallen und voraussichtlich wird die Niederschlagsmenge über dem Normalwert liegen.
Aus der Statistik ist zu ersehen, dass die Erhaltungsneigung der Temperatur von Januar zu Februar ziemlich gut ausgeprägt ist. Die bereits im Januar über Deutschland verlaufende Luftmassengrenze wird offensichtlich auch im Februar einen ähnlichen Wetterverlauf hinterlassen.
Ich gehe davon aus, dass der Höhepunkt der derzeitigen Klimaschwankung mit den hohen Temperaturwerten in den Jahren 2018, 2019 und 2020 erreicht wurde.

Wetterservice Knußmann Booßen.