Details
   

Statistik und mögliche aktuelle

Wetterentwicklung Mai 2020

in Brandenburg / Booßen

 

geschrieben von Hans-Joachim Knußmann

Statistik und mögliche aktuelle Wetterentwicklung im Mai 2020 in Brandenburg.

 

VORAUSSICHTLICH WENIG ZU WARM, NORMALE REGENMENGE
Aufgrund langjähriger statistischer Unterlagen aus den Jahren 1961 bis 1990, die amtlich weiterhin als Vergleichswerte genutzt werden, wurden für den Mai folgende mittlere Klimadaten ermittelt: Die Temperaturen stiegen gegenüber dem April normalerweise weiter deutlich an. Das Monatsmittel der Temperatur betrug im östlichen Brandenburg 12,7 bis 13,0 Grad. Bei Kaltluftvorstößen ging die Temperatur nachts noch bis minus 4 Grad zurück, andererseits wurden tagsüber auch schon Höchstwerte von über 30 Grad registriert. Die Gefahr von leichten Spätfrösten besteht noch bis knapp über die Monatsmitte hinaus. Im Durchschnitt fielen 50 bis 60 mm Niederschlag. Die Niederschläge waren auf 13 bis 15 Tage verteilt. Gewitter traten an 3 bis 6 Tagen auf. Die Sonne schien mit etwa 190 bis 210 Stunden. 2 bis 5 Tage blieben trüb und damit ohne Sonnenschein.
Weitere statistische Unterlagen, Wettermodelle und die augenblickliche globale Großwetterlage
vermitteln uns folgende voraussichtliche WETTERENTWICKLUNG im Mai 2020:
Zum Monatswechsel hat sich die Großwetterlage geändert. Während im April oft hoher Luftdruck über Skandinavien mit trockener Luft aus dem Osten wetterbestimmend war, haben sich jetzt wieder Tiefdruckgebiete vom Atlantik kommend ostwärts durchgesetzt. Damit hat sich die Niederschlagstätigkeit etwas verstärkt, vorübergehender Hochdruckeinfluß wird aber auch freundliche Wetterabschnitte bringen. Die Temperaturen bleiben überwiegend verhalten. Wettermodelle und statistische Hinweise deuten darauf hin, dass sich in diesem Mai die Eis-heiligen pünktlich zwischen dem 10. und 14. des Monats einstellen könnten.
Am Anfang des Monats wird tiefer Luftdruck über Skandinavien für wechselnde Bewölkung sorgen, gelegentlich ziehen schauerartige Regenfällen heran. Die Temperaturen bleiben mit 11 bis 16 Grad im kühlen Bereich. Der mäßige und leicht böige Wind weht aus südwestlicher bis westlicher Richtung. Etwa zwischen dem 6. und 10. des Monats wird schwacher Zwischenhocheinluß freundlicherers Wetter bringen. Bei zeitweiligem Sonnenschein und einzelnen Wolkenfeldern bleibt es überwiegend trocken und die Temperaturen steigen wieder an, sie werden im weiteren Verlaufe 17 bis 23 Grad erreichen. Der schwache bis mäßige Wind dreht auf südliche Richtung. Zwischen dem 11. und 14. Mai wird an der Ostseite hohen Luftdruckes über den Britischen Inseln und einem kräftigen Tiefdruckgebiet über Skandinavien von Nordwesten pünktlich zu den Eisheiligen recht kühle Luft polaren Ursprungs erwartet. Es weht ein mäßiger und leicht böiger auf nordwestliche Richtung drehender Wind. Die Temperaturen steigen nur auf recht kühle 10 bis 14 Grad, in ruhigen und klaren Nächten sinken sie auf um oder etwas unter 0 Grad, es gibt leichten Bodenfrost bis minus 4 Grad. Bei tagsüber wechselnder Bewölkung mit sonnigen Abschnitten wird es örtliche Regenschauer geben. Nähere Einzelheiten zu den nächtlichen Tiefsttemperaturen sollten aus den aktuellen Wetterprognosen entnommen werden. Nach dem 14. wird sich an der Vorderseite eines Tiefdruckgebietes über den Britischen Inseln mit mäßigen südwestlichen Winden wieder mildere Luft in Brandenburg durchsetzen, einzelne Tiefausläfer gestalten den Wetterablauf leicht wechselhaft. Teils ziehen dichte Wolken heran, teils lässt sich auch längere Zeit die Sonne sehen und gelegentlich fällt leichter schauerartiger Regen, vereinzelt kann es auch zu kurzen Gewittern kommen. Die Temperaturen werden Höchstwerte von 16 bis 22 Grad erreichen, die Nächte bleiben wieder frostfrei.
Im weiteren Verlaufe des letzten Monatsdrittels könnte sich hoher Luftdruck durchsetzen, damit wird sich die Sonne wieder mehr sehen lassen und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen würden je nach Lage des Hochdruckgebietes vorübergehend auch mal auf sommerliche Werte von 25 Grad und mehr steigen.
Der Mai wird voraussichtlich nur wenig zu warm ausfallen. Die Niederschlagsmenge wird bei oder etwas unter dem langjährigen Mittelwert liegen. Nach besonders warmen letzten Maitagen gibt es oft in der ersten Junidekade einen deutlichen Temperaturrückgang.


Wetterservice Knußmann